Im Zentrum der Grafenwöhrer Altstadt steht das historische Rathaus aus dem Jahr 1492. Es wurde im spätgotischen Stil errichtet und ist eines der ältesten Rathäuser der Oberpfalz. Aufgrund seines hohen Alters und der sehr gut erhaltenen Bausubstanz ist das Gebäude von großer bauhistorischer Bedeutung und steht unter Denkmalschutz. Als Wahrzeichen der Stadt, neben dem Wasserturm und dem Forsthaus im Truppenübungsplatz, ist das Gebäude der Mittelpunkt Grafenwöhrs, Dienstsitz des Bürgermeisters, der Verwaltung und auch die Sitzungen des Stadtrates finden im Rathaus statt.

Viel erlebt

Grafenwöhr erlebte im 15. und 16. Jahrhundert einen wirtschaftlichen Aufschwung und dieser Wohlstand ermöglichte den Bürgern, ein stattliches Ratsgebäude zu errichten. Es wurde nicht, wie andernorts zweistöckig errichtet, nur dreigeschossig war gut genug für das wachsende Städtchen. Im Laufe der Jahrhunderte befanden sich im Keller des Rathauses verschiedene Gefängnisse, im Erdgeschoss ein Brotladen, die Wohnung des Stadtknechts und des Nachtwächters. Außerdem war ein Tanzsaal, ein Lagerraum für Feuerlöschgeräte, der Verkaufsraum eines Metzgers, Sparkasse, Polizei und die Schule im Lauf der Zeit dort untergebracht.

Schule im Rathaus 1905

Pläne eines Neubaus

Die Schule zog ab 1859 vom Lehrerwohnhaus und heutigem Bürgerbüro (Haus ganz unten am Marktplatz gegenüber der Alten Pfarrkirche) in die oberen Räume des Rathauses. Mit Bau des Truppenübungsplatzes 1908 stieg die Kinderzahl an und es war erforderlich noch vor dem Ersten Weltkrieg eine vierte Lehrkraft einzustellen. Da die Räumlichkeiten im Rathaus nicht mehr ausreichten, bemühte sich die Stadt um ein neues Schulhaus, jedoch gab es Streitigkeiten um den Standort und es wurde kurzzeitig erwogen, das Rathaus abzureißen. Detaillierte Pläne lagen bereits vor, doch der Ausbruch des Ersten Weltkrieges verhinderte glücklicherweise die Zerstörung des geschichtsträchtigen Gebäudes.

Pläne des Neubaus vor dem Ersten Weltkrieg

 

Rathaus zur 600-Jahr-Feier 1961
Rathaus 1973

Generalsanierung 1982 – 1986

Knapp 60 Jahre später wurde das Rathaus generalsaniert und erhielt sein heutiges Aussehen. Im Juni 1985 begann nach langer Planung die Durchführung der umfangreichen Arbeiten am Rathaus. Im westlichen Giebel entdeckte man einen Sandstein mit der Jahreszahl „1462“. Der Beweis, dass das Gebäude nicht, wie ursprünglich angenommen, erst 1567 erbaut wurde.

    

Rathaus nach der Renovierung

Das Rathaus in Grafenwöhr ist somit in seiner unveränderten Form das zweitälteste der Oberpfalz (nach Regensburg) und wurde bereits 30 Jahre bevor man Amerika entdeckte erbaut. Immer wieder kamen während der Sanierung unvorhergesehene Leistungen, vor allem, wenn es um die Belange des Denkmalschutzes ging, dazu. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca. 1.950.000 DM. Am 12. Dezember 1986 übergab man das Rathaus bei einer Feier seiner Bestimmung. Das gelungene Werk ziert die historische Altstadt und ist weiterhin Anlaufstelle für die Bürger Grafenwöhrs. Hoffentlich weitere 500 Jahre.

Rathausuhr und die Wappen der Stadt und des Landkreises Neustadt a. d. Waldnaab
Pranger am Rathaus

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.